Tag 9 Wie bei den Russen!

Tag 9

Es wird spannend. Heute ging es über die russische Grenze, etwa 2 Stunden hat das ganze Prozedere mit Papierkrieg und Grenzkontrolle gedauert. 

Voller Vorfreude und Spannung starteten wir unsere Reise in dieses fremde Land. Schnell legte sich die gute Stimmung da das fahren auf russischen Straßen eine wahre Herausforderung ist. Schlaglöcher, Schlaglöcher und nochmal Schlaglöcher. Nur mühsam kamen wir voran und erreichten gegen Abend die ehemalige Militärzone Murmansk. Einziges Highlight in dieser Stadt: Busse, die an Oberleitungen fahren und     der erste Atombetriebene Eisbrecher der Welt. Schnell Fotos gemacht und nichts wie raus aus dieser gruseligen Stadt. Das einzigste bunte in dieser Stadt waren die Kinderspielplätze.

Aber wo nun die Nacht verbringen? In der Wildnis? Kein Campingplatz weit und breit und die freie Natur sieht nicht sehr einladend aus. Wir fahren noch ca 150 km in südliche Richtung und suchen einen Ort um einen Stellplatz oder Unterkunft zu finden. Wir verfahren uns ein wenig aber finden dank netter Hilfe von russischen Einwohnern den Ort Moncegorsk. Mittlerweile ist es gegen 0 Uhr und die Nerven liegen blank als man im einzigen Hotel in der Stadt nicht mit Visa bezahlen kann. Also russische Rubel abheben an einem Geldautomaten...aber wie wenn alles auf russisch ist? Gott sei dank kam wieder eine Einwohnerin zu Hilfe sodass das halbe Team Teetied (Christian und Antje) doch noch ins "Hotel" (natürlich kein deutscher Standard aber war ok 😂)einchecken konnten. Bianca und Joachim haben ihr Bett dabei und schlafen im Bulli an der Tankstelle um die Ecke.

Was für ein erster Tag in Russland...