Tag 14 Jeder hat sein Kreuz zu tragen!

Heute stand also wieder die Anfahrt nach Russland in die Oblast Kaliningrad auf dem Programm. Unterwegs haben wir am Kreuzhügel in Litauen gehalten, ein Ort an dem Kreuze ursprünglich für gefallene Soldaten aufgestellt wurden. Imposant. 

Danach noch schick für wenig Geld in Litauen gegessen und weiter zur Grenze. Endlich angekommen begrüßt uns der litauische Zöllner mit den Worten: "You have a big Problem on boarder to russia". Wir glauben ihm und deswegen kamen uns vermutlich andere Autos bereits wieder entgegen. Man gab uns ca 6-8h Wartezeit mit auf den Weg. Viele der wartenden Teams drehen um und lassen Kaliningrad aus. 
Gefühlt arbeitet als einziger hier und heute der Fuchs der uns ab und zu besucht und sein Futter vergräbt. Das ist wirklich das spannendste an diesem Abend bisher. Nach ca. 4h waren wir dran. Wir können nur sagen, so behandelt man keine Gäste! Einfach nur krass was an der Grenze passiert, nur um die Einreisenden zu schikanieren. Ein Unternehmensberater hätte hier seine wahre Freude dran überflüssige Arbeitsplätze zu streichen. Auch das irgendwie gemeistert, noch eine Pseudo-Mautstelle passiert, den Weg in die Stadt gefunden, gegessen in einer Karaoke Bar Country Roads und Youre my heart, youre my Soul geschmettert und ab ins Bett. Wir hätten gerne noch weiter gesungen nur wollte man nach angeblich 2 kostenlosen Songs jetzt plötzlich Geld von uns für weitere Liefer... Ohne Worte. 

Naja, so hat doch jeder sein Kreuz zu tragen.